Tagged: Windows RSS

  • Jean-Claude Frick 22:09 on 28. September 2014 Permalink
    Tags: , , , , , , , , Windows   

    Windows Nutzer erhalten iCloud Drive viel früher als Mac Benutzer 

    iCloud-Drive-Update-for-Windows

    Kleiner Post am späten Sonntagabend. Gerade habe ich meinen Windows 8 Laptop mal wieder ans Netz gehängt und da wollte das Apple iCloud Kontrollpanel ein Update.

    Dieses bringt neu Unterstützung für Apples iCloud Drive. Na und ?

    Nun wer einen Mac hat muss noch bis Ende Oktober warten wenn das neue OS X Yosemite rauskommt. Das heisst Windows Nutzer können lange vor den Mac Benutzern den neuen Apple Cloud Dienst benutzen.

    Natürlich kann iCloud Drive auch unter iOS 8 bereits genutzt werden, aber so ein Cloud Speicher macht vor allem auf dem Desktop Sinn wo viele Daten verschoben werden.

    Apple hat aber keine Lust iCloud Drive bei OS X Mavericks einzubauen, so das wir auf die neue OS X Version warten müssen. Irgendwie strange oder ?

     
  • seeseekey 18:49 on 16. September 2014 Permalink
    Tags: C#, , Git, , , LGPL, , , , , Minetest, , , , Raspifeed, SQLite, , Windows   

    Freie Minecraft-Alternative 

    Microsoft kauft Mojang und damit Minecraft. Wenn man sich andere Akquisitionen von Microsoft im Spielebereich anschaut, bekommt man bei dieser Vorstellung ein mulmiges Gefühl. Entweder Sie fahren das Spiel gegen die Wand, oder es läuft demnächst nur noch auf Microsoft-Betriebssystemen. Natürlich kann auch alles funktionierten und unsere Befürchtungen erweisen sich als gegenstandslos. Allerdings zeigt der Aufkauf von Mojang eine Abhängigkeit auf. So haben viele Menschen riesige Bauwerke geschaffen, welche unter Umständen bald nicht mehr verfügbar sind. Minecraft ist nicht nur ein Spiel, es ist ein Kreativbetriebssystem. In einem solchem Fall spielt freie Software ihre Vorteile aus. Bei einer solchen Software, kann man das ganze einfach forken und in seinem Sinne weiterentwickeln. Bei proprietärer Software wird dies schwierig.

    Eine von vielen Minecraft-Welten

    Eine von vielen Minecraft-Welten

    Mit Minetest gibt es einen durch Minecraft inspirierten Clone, welcher für Mac OS X, Linux und Windows verfügbar ist. Das Spiel ist im Gegensatz zur aktuellen Minecraft-Version etwas rudimentär, was Dinge wie verfügbare Blöcke und ähnliches angeht. Allerdings relativiert sich das ganze wenn man sich die API-Schnittstelle anschaut. Mit Hilfe der API, kann man alle möglichen Erweiterungen wie Loren, TNT, Mobs oder Pyramiden ins Spiel holen. Die maximale Weltgröße ist auf −30912 zu 30927 in allen Dimensionen (auch Z) beschränkt. Etwas seltsam erscheint mir allerdings die Speicherung der Map in einer SQLite-Datenbank — dort muss sich zeigen ob dies bei großen Welten wirklich performant ist. Auch für Server-Backups ist dieses Verfahren nicht wirklich gut geeignet. Minetest ist in C++ entwickelt, was sich positiv auf die allgemeine Performance auswirkt, so das es auch auf schwächeren Rechnern genutzt werden kann — so gibt es schon Versuche das ganze auch auf dem Raspberry Pi zum laufen zu bringen.

    Minetest in Aktion

    Minetest in Aktion

    Die Entwicklung von Minetest sieht dabei vielversprechend aus, so das man in Zukunft viele Verbesserungen und neue Features erwarten darf. Neben dem Client ist auch ein Server für den Mehrspieler-Betrieb verfügbar. Der unter der LGPL lizenzierte Quellcode kann über GitHub bezogen werden. Die offizielle Seite von Minetest ist unter minetest.net zu finden.

     
  • Jean-Claude Frick 21:30 on 7. August 2014 Permalink
    Tags: , , , , , iTunes 11.3.1, , , , Windows   

    iTunes 11.3.1 Update behebt Probleme mit Podcasts 

    iTunes-11.3.1-Update

    Apple hat gerade iTunes 11.3.1 veröffentlicht.

    Die neueste Version von iTunes behebt Probleme mit Podcasts. So sollten nun wieder alle aktuellen Folgen geladen werden und iTunes beim Scrollen durch die Podcast Liste nicht mehr abstürzen.

    Das Update könnt ihr euch auf dem Mac via Softwareaktualisierung im Mac App Store laden, oder für Windows auf Apple.com

    Benutzt ihr überhaupt iTunes um eure Podcasts zu verwalten ? Egal welche Software, unser Geek-Week Podcast gehört abonniert ;-)

     
  • seeseekey 20:21 on 10. June 2014 Permalink
    Tags: Apache License, , , , , , , , , REST, , Windows   

    REST-API testen 

    Wer eine Rest-API testen möchte, der kann dies natürlich im Browser tun. Einfacher funktioniert das ganze mittels RESTClient. Dabei handelt es sich eine freie Anwendung um die REST-API aufzurufen und anschließend das Ergebnis auszuwerten.

    RESTClient

    RESTClient

    Dabei hat man volle Kontrolle über die gesendeten Parameter, die HTTP Methode, den Header und einige andere Einstellungen. Nach einem ausgeführten Request können die Ergebnisse der Anfrage eingesehen werden. RESTClient ist unter der Apache Lizenz lizenziert. Neben der offiziellen Seite, gibt es den Download auf Foss Hub. Der Quelltext (sowie der Bugtracker) ist auf GitHub zu finden. Da RESTClient in Java entwickelt wurde ist es unter Linux, Mac OS X und Windows lauffähig.

     
  • seeseekey 09:00 on 8. June 2014 Permalink
    Tags: , , , , , , , Tesseract, , Windows, zlib   

    Tesseract 

    Open Source sei Danke, gibt es seit 2012 einen Fork von Cube 2: Sauerbraten welcher auf den Namen Tesseract hört und dem Genre der Shooter zuordnen lässt. Ziel der Abspaltung ist es dabei modernere Rendertechniken wie dynamisches Licht und andere Dinge zu nutzen. Das wirkt sich sehr positiv auf das Aussehen der Level aus. Das Spiel als solches ist sehr schnell, so das man durchaus ein paar brauchbare Reflexe mitbringen sollte. Eine weitere Besonderheit von Tesseract ist der integrierte Editormodus, mit welchem man in der First Person Ansicht alleine oder kooperativ die Level bauen kann.

    Eine Tesseract-Map

    Eine Tesseract-Map

    Bezogen werden kann Tesseract auf der offiziellen Webseite. Das Spiel ist für Mac OS X, Linux und Windows verfügbar. Der Quelltext ist in einer Subversion-Instanz zu finden. Lizenziert ist das ganze dabei unter der zlib-Lizenz.

     
  • seeseekey 12:23 on 7. June 2014 Permalink
    Tags: , , , , , , Virtualisierung, Windows   

    Backslash in der VirtualBox mit Mac OS X als Hostsystem 

    Unter Mac OS X erstellt man ein Backslash mittels Umschalt + Alt + 7. Führt man allerdings einen Windows-Gast in der freien Virtualisierungslösung VirtualBox aus, so wird man feststellen das innerhalb des Gastes kein Backslash erscheint.

    VirtualBox unter Windows

    VirtualBox unter Windows

    Der Grund hierfür ist ein anderes Mapping der Tastatur. So liegt das Backslash bei Windows-Gästen auf der Tastenkombination Rechte Alt Taste + ß. Damit klappt es auch mit dem Backslash.

     
  • seeseekey 19:36 on 3. June 2014 Permalink
    Tags: , , , , , , VM, Windows   

    VirtualBox-Festplatte vergrößern 

    Manchmal legt man eine virtuelle Maschine mittels VirtualBox an und stellt leider erst zu spät fest das die gewählte Größe für die Festplatte zu klein gewählt wurde. In der grafischen Umgebung der VirtualBox findet man leider keine Option um die Festplatte anzupassen. Stattdessen muss man hierbei auf die Kommandozeile zurückgreifen. Beschrieben wird hierbei der Fall von Mac OS X als Hostmaschine und Windows als Gast-System. Das Tool der Wahl hört dabei auf den Namen VBoxManage und wird bei der VirtualBox-Installation mitgeliefert:

    VBoxManage modifyhd festplatte.vdi --resize 49152

    Nach dem „modifyhd“ wird der Pfad zur Image-Datei (die virtuelle Festplatte) und am Ende die gewünschte Größe in Megabyte angegeben. Der Vorgangs ist dabei innerhalb weniger Sekunden abgeschlossen. Anschließend kann man seine virtuelle Maschine wieder starten. Das Dateisystem muss in der Gastmaschine allerdings noch angepasst werden, da mit dem Befehl nur die Festplatte vergrößert wird und man somit noch Platz auf der Partion übrig hat.

     
  • Jean-Claude Frick 21:17 on 28. May 2014 Permalink
    Tags: , , , , , , Windows   

    Apple veröffentlicht iTunes 11.2.2 mit Fix für Podcasts 

    iTunes-11.2.2-Update

    Kleiner Service Beitrag am Mittwoch Abend. Apple hat heute ein Update für iTunes veröffentlicht.

    iTunes 11.2.2 bereinigt sowohl unter OS X wie auch unter Windows einen Fehler beim Abruf von Podcasts. Die üblichen Stabilitätsverbesserungen sind natürlich auch wieder dabei.

    Mac Benutzer bekommen das Update via Mac App Store, nutzt ihr iTunes unter Windows könnt ihr das Apple Update anwerfen oder iTunes direkt bei Apple runterladen.

     
  • seeseekey 09:00 on 27. May 2014 Permalink
    Tags: Dateimanager, , GPL3, , , , , Norton Commander, , , Standardeditor, , Windows   

    Standardeditor im muCommander ändern 

    Der muCommander ist ein freier 2-Panel Dateimanager, welcher in Java geschrieben ist. Bedingt dadurch läuft er unter Linux, Mac OS X und Windows. Angeblich soll es Menschen geben, die ohne einen solchen Dateimanager vom Typ „Norton Commander“ effektiv arbeiten können, aber das halte ich für ein Gerücht. Zu finden ist muCommander dabei auf der offiziellen Seite unter mucommander.com. Lizenziert ist er unter der GPL3 — der Quelltext kann über SVN bezogen werden.

    muCommander unter Mac OS X

    muCommander unter Mac OS X

    Was sich beim muCommander als etwas schwieriger erweist, ist es den Standardeditor zu ändern. Wenn man sich in den Einstellungen umschaut, wird man keine Option finden, welche dies ermöglicht. Möchte man diese Einstellung ändern, so muss die „commands.xml“-Datei bearbeitet werden. Je nach System ist diese dabei in einem anderen Pfad zu finden:

    Linux: ~/.mucommander
    Mac OS X: ~/Library/Preferences/muCommander 
    Windows: ~/.mucommander

    Unter Umständen kann es passieren, das noch keine „commands.xml“ Datei existiert. Die Standardeinstellungen für die jeweilige Datei (welche sich je nach Betriebssystem unterscheiden) ist dabei auf der entsprechenden Wikiseite zu finden. Für Mac OS X würde die Definition von TextMate als Standardeditor dabei so aussehen:

    <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
    <commands>
        <command alias="edit"    type="system" value="open -a Textmate $f"/>
        <command alias="open"    type="system" value="open $f"/>
        <command alias="openURL" type="system" value="open $f"/>
        <command alias="openFM"  type="system" value="open -a Finder $f" display="Finder"/>
    </commands>

    Da die Einstellungen beim Start von muCommander eingelesen werden, muss dieser einmal neugestartet werden, damit Änderungen in der „commands.xml“ wirksam werden.

     
  • seeseekey 19:37 on 8. March 2014 Permalink
    Tags: , , Windows, Wine, WineBottler   

    Wine-„Apps“ unter Mac OS X erstellen 

    Möchte man Wine unter Mac OS X nutzen, so kann man sich mittels Homebrew oder Macports das entsprechende Paket installieren. Anschließend kann man die gewünschte Windows App mittels Wine auf der Konsole starten:

    wine calc.exe

    Manchmal möchte man aber einen anderen Weg gehen und eine Windows-Applikation in eine Mac-App verpacken. Hierfür wurde die App WineBottler von Mike Kroenenberg entwickelt.

    Die Konfiguration einer Applikation im WineBottler

    Die Konfiguration einer Applikation im WineBottler

    Mit dem WineBottler ist es möglich die Windows-Applikation in eine Mac-App zu Kapseln. Nach der Konfiguration der entsprechenden Applikation wird diese in eine solche „.app“-Struktur gepackt und kann anschließend einfach unter Mac OS X gestartet werden. Auf Wunsch ist es auch möglich Wine selbst in diese App zu packen, so das die App auf einem anderen Rechner ohne Abhängigkeiten gestartet werden kann.

     
c
compose new post
j
next post/next comment
k
previous post/previous comment
r
reply
e
edit
o
show/hide comments
t
go to top
l
go to login
h
show/hide help
esc
cancel