Tagged: Software RSS

  • seeseekey 22:55 on 14. February 2014 Permalink
    Tags: Creative Commons, , , , RocketDock, Software,   

    Dockkopie für Windows 

    Wer ohne das bekannte Mac OS X Dock auch unter Windows nicht auskommen mag, der sollte einen Blick auf RocketDock werfen. Dabei handelt es sich um eine Kopie des Mac OS X Docks für Windows. Entwickelt wurde das ganze dabei von Punk Labs.

    RocketDock in Aktion

    RocketDock in Aktion

    Zu finden ist RocketDock unter rocketdock.com. Auf der Webseite werden auch Erweiterungen, sogenannte Docklets, Skins und andere Erweiterungen angeboten. Lizenziert ist die Anwendung unter einer Creative Commons Lizenz (BY-NC-SA). Möchte man das Dock so konfigurieren, das die Fenster es nicht überdecken, sollte man zusätzlich das Tool MaxMax installieren. Mit diesem kann man die Bereiche einstellen, in welche die Fenster maximieren. Damit wird das Dock anschließend nicht mehr überdeckt.

     
  • Jean-Claude Frick 16:01 on 7. January 2014 Permalink
    Tags: , , , , , , , , , , , Software   

    Apple App Store-Verkäufe übertreffen 10 Milliarden Dollar Umsatz in 2013 

    Apple App Store on iPhone 5S

    Apple hat heute bekannt gegeben, dass Kunden im Jahr 2013 mehr als zehn Milliarden Dollar im App Store ausgegeben haben, davon allein über eine Milliarde Dollar im Dezember. Damit war der Dezember der erfolgreichste Monat Apple’s App Store.

    „Wir möchten uns bei unseren Kunden bedanken, dass sie 2013 zum bisher besten Jahr für den App Store gemacht haben,“ sagt Eddy Cue, Senior Vice President Internet Software und Services von Apple. „Das Angebot an Apps im Weihnachtsgeschäft war unglaublich und wir freuen uns darauf zu sehen, was die Entwickler in 2014 kreieren.“

    2013 brachte Überraschungserfolge wie Ellen DeGeneres Heads Up, ProtoGeos Moves, Simon Filips Afterlight und Kevin Ngs Impossible Road. Viele der größten Erfolge des Jahres wie Candy Crash Saga, Puzzles & Dragons, Minecraft, QuizUp und Clumsy Ninja sind von international tätigen Entwicklern kreiert worden, während sich Duolingo (USA), Simogo (Schweden), Frogmind (Großbritannien), Plain Vanilla Corp (Island), Atypical Games (Rumänien), Lemnista (China), BASE (Japan) und Savage Interactive (Australien) als Entwickler herausgestellt haben, die man in 2014 beobachten sollte.

    Den App Store von Apple gibt es für iOS und den Mac.

     
  • Jean-Claude Frick 20:44 on 18. June 2013 Permalink
    Tags: , Adobe Creative Suite, , , , Illustrator CC, Photoshop CC, Software,   

    Adobe veröffentlicht neue Creative Cloud (CC) Desktop-Anwendungen 

    Adobe CC Apps

    Adobe hat das grosse Update seiner Creative Suite Anwendungen zum Download freigegeben.

    Wie bereits seit einiger Zeit bekannt wird die aktuellste Version nur noch Benutzern der Creative Cloud zur Verfügung stehen.

    Folgerichtig heissen die neuen Versionen Photoshop CC, Illustrator CC etc. Es wird also keine Photoshop CS 7 Version geben. Wer die aktuellsten Versionen möchte muss die Creative Cloud monatlich mieten.

    Dafür bekommt der Anwender mit den neuen CC Versionen auch viele neue Features:

    • Photoshop CC beinhaltet neue Schärfe-Funktionen und Workflow-Verbesserungen für Designer. Ein neues Feature zur Entfernung von Verwacklungen (Camera Shake Reduction) verbessert Bilder, die sich sonst nicht mehr hätten verwenden lassen. Die komplett neue Schärfen-Funktion (Smart Sharpen) erhält Texturen und Details. Adobe Camera Raw 8 bringt noch mehr leistungsstarke Regler um Bilder auszurichten und zu perfektionieren. Photoshop CC und Illustrator CC sind die ersten Desktop-Anwendung von Adobe, mit der sich Bilder direkt aus dem Programm heraus auf Behance veröffentlichen lassen.

    • Das Touch Type-Werkzeug in Illustrator CC eröffnet Designern ganz neue Möglichkeiten mit Schriften umzugehen. Buchstaben und Text lassen sich bewegen, skalieren und rotieren und bleiben dennoch vollständig editierbar. Diese Funktion kann per Maus, Stifteingabe oder mit einem Multi-Touch-Gerät kontrolliert werden. Illustrator erlaubt jetzt auch mit Pinseln zu malen, die aus einem Foto erzeugt wurden. Spezialpinsel, Bildpinsel und Musterpinsel können jetzt Rasterbilder beinhalten, so dass sich komplexe organische Kreationen mit einfachen Pinselstrichen erzeugen lassen. Illustrator CC unterstützt die direkte Veröffentlichung von Bildern auf Behance aus dem Programm heraus. Die neue InDesign-Architektur beschleunigt das Programm drastisch und mit Adobe Muse™ CC lassen sich Elemente für die Änderung im Browser definieren. Adobe Muse ist ein Werkzeug für Designer, um HTML-Webseiten ohne Programmierkenntnisse gestalten und veröffentlichen zu können. So können Kunden auf bereits veröffentlichten Webseiten selbst Änderungen vornehmen, die dann wiederum vom Designer begutachtet, freigegeben oder aktualisiert werden.

    • Video-Anwender profitieren von den überzeugenden neuen Editing-Funktionen, Anpassungsmöglichkeiten und Verbesserungen, um effizienter zu arbeiten. Die Software integriert mächtige Farbworkflows; durch die Erweiterung mit der Lumetri™ Deep Color Engine lassen sich umfassende Color-Grading-Looks ganz einfach anwenden. Dank der neuen Live 3D Pipeline mit Maxon Cinema4D gibt Adobe After Effects CC Visual-Effekt-Spezialisten mehr kreative Möglichkeiten bei der Arbeit mit 3D. Ausserdem sind komplett neue Versionen von Adobe SpeedGrade™ CC, Audition® CC, Prelude™ CC und Adobe Story CC Plus enthalten.

    • Webdesigner und Webentwickler werden die umfangreichen Aktualisierungen der Adobe Edge-Produktfamilie sehr zu schätzen wissen. Das aktuelle Edge Animate CC ermöglicht die Gestaltung von Animationen und interaktiven Inhalten mit beeindruckender Leichtigkeit und hoher Präzision. Dabei wird nativer Code für HTML, CSS und JavaScript erzeugt. Dreamweaver-Anwender nutzen ab sofort die aktuellsten CSS-Eigenschaften in dem intuitiven Tool CSS Designer. Adobe Flash® Pro CC ist mit einer modernen, komplett neu geschriebenen 64-Bit-Architektur schneller und stabiler als zuvor.

    Die CS 6 Produkte stehen immer noch im Creative Cloud Center zum Download bereit, die neuen Versionen werden auf Wunsch parallel installiert, so dass man noch beide Versionen behalten kann.

    Sobald meine 20 GB runtergeladen sind werde ich mich mal ans Ausprobieren der neuen Profi Suite von Adobe machen.

     
  • Simon 09:52 on 18. April 2013 Permalink
    Tags: , , nanobundle, Software   

    Neues MacHeist Bundle 

    Screen Shot 2013-04-18 at 10.47.03MacHeist bekannt für etliche Ratespiele um Software abzugreifen startet mit einem neuen Bundle in die Woche!

    Zu haben für den Preis von 9,99$ also 7.65€ sind

    • Little Inferno
    • xScope
    • iStopMotion
    • Totals
    • Clarify
    • Fantastical
    • CleanMyMac 2

     

     
  • Christoph 15:55 on 23. February 2013 Permalink
    Tags: , , , pixelpumper, Software, ,   

    Einmal PixelPumper – nie wieder PixelPumper 

    PixelpumperSchicke GUI oder? Genau das dachte ich mir auch wie ich es gesehen haben. Noch dazu kam der Preis von genau 0 Euro (AppStore-Link). Ein Blogger-Tool um 0 Euro? Ansehen kann man es sich ja mal.

    Genau das habe ich getan und bin ehrlich gesagt überhaupt nicht begeistert. Das Design der App wie auch die oberflächliche Funktionalität ist zwar ganz toll, aber im Hintergrund läuft da so einiges schief. Diesen Beitrag habe ich mit der Software geschrieben, fällt euch etwas auf?

    Richtig, die Absätze wurden nicht gesetzt. Der Beitrag ist so wie er jetzt aussieht schrecklich zum Lesen. Warum ich ihn so gelassen haben? Damit ihr es seht! Doch nicht nur, dass Absätze nicht mitgekommen sind, nein auch die Formatierungen oder auch Links sind nicht mitgekommen. Links gingen gleich komplett in die Leere.

    Irgendwie erwarte ich mir bei solch grundlegenden Funktionen für eine Blogsoftware keine Fehler, oder wie seht ihr das?

    Auch das Online-Draft-Speichern ist nicht möglich. Entweder der Draft wird lokal gespeichert oder man veröffentlicht den Beitrag direkt. Für mich allerdings eher weniger zufriedenstellend da ich gerne vorher mal die Vorschau-Funktion bemühe damit ich sehe wie der Beitrag für euch aussieht.

    Das alles hat mich gestört und hat mich soweit gebracht, dass ich die Software einmal benutzt habe und wohl nie wieder benutzen werde. Achja, eins noch. Die Fenstergröße lässt sich leider auch nicht anpassen, weder mit Maximieren noch mit Ziehen der Maus.

    Ich bleib dann wohl doch lieber beim Web-Editor von WordPress, sagt mir ohnehin ganz gut zu das Ding!

    Eins muss man jedoch dem Ding lassen. Die Integration von Tags wie auch von Kategorien hat der Editor echt drauf. Auch die Einrichtung funktioniert dank Wizard extrem schnell, dauert nichtmal ne Minute und schon sind alle Daten im Programm. So will man das!

    Dennoch bleibt zu sagen: Lieber nicht, aber danke fürs Versuchen!

     
  • Jean-Claude Frick 13:55 on 7. January 2013 Permalink
    Tags: , , , , , , , Software, , Virenscanner,   

    Gewinnt 10x Bitdefender Sphere 2013 – Virenschutz auf allen Plattformen 

    BitDefender on MBP RetinaVorbei die Zeiten als sich nur PC Benutzer um einen Virenschutz kümmern mussten.

    Inzwischen schadet es nichts auch auf dem Mac so ein Teil zu haben. Und wenn wir schon über Security nachdenken würde sich vielleicht auch das Android Smartphone oder Tablet über so eine App freuen.

    Die Lösung gibts hier im Blog. Also nicht direkt von mir aber von Bitdefender.

    Der Virenhersteller hat mit der Sicherheitslösung Sphere 2013 alle im Blick welche mehr als einen PC oder Mac besitzen. Die Software gibts für Mac, PC und Android.

    Einmal gekauft lässt sich das Paket auf den gewünschten Plattformen nutzen. Die Benutzung der Mac und der PC Version ist dabei gleich so das man sich nicht umzugewöhnen braucht.

    Ich habe die Software seit 6 Wochen auf meinen Macs im Einsatz und habe bisher keinerlei Probleme damit. Weder ist das System langsamer noch nervt Bitdefender durch ständige Security Meldungen. Er verrichtet ganz einfach still und leise seinen Dienst.

    Ob man unter Android einen Viren Scanner braucht ist umstritten. Ein Test lohnt sich aber schon, auf meinem Galaxy S3 mit Android 4.1.1 hat sich die Bitdefender App ebenfalls völlig unauffällig verhalten.

    Nun aber zum Gewinnspiel. Ihr könnt hier 10 mal eine Lizenz von Sphere 2013 gewinnen. Ihr müsst dafür nur einen Tweet mit folgendem Inhalt absetzen:

    Ich möchte ein Sphere 2013 Security Paket von @BitDefender_DE beim @jcfrick gewinnen. Schaut hier vorbei: http://www.ifrick.ch/2013/01/gewinnt-10x-bitdefender-sphere-2013-virenschutz-auf-allen-plattformen/ #iFrickWin

    Ich ziehe dann per Zufallsgenerator aus allen Tweets die 10 Gewinner. Der Wettbewerb läuft bis am 31.1.2013. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und die Gewinner werden hier im Blog benachrichtigt.

    Viel Glück und auf ein sicheres 2013 !

     
  • Christoph 15:30 on 21. December 2012 Permalink
    Tags: , , , , Software, , ,   

    10 x Bitdefender Sphere 2013 zu gewinnen – Sicherheit auf allen Wegen 

    Passend zu dem bevorstehenden Weihnachtsfest habe ich mal wieder ein Zuckerl für euch. Kennt ihr noch Bitdefender? Machte sich vor einigen Jahre mal einen Namen als “Bester Virenscanner” und als Geheimtipp in Sachen Ressourcenschonung. Die Jungs und Mädels sind noch immer gut dabei und haben vor kurzem ein Produkt auf den Markt geworfen welches ihr hier gewinnen könnt. Insgesamt 10 Lizenzen sogar. Es geht dabei um Bitdefender Sphere 2013. Sphere ist nicht einfach bloß die Antivirus-Sofware des Herstellers sondern beinhaltet gleich die Software für drei Systeme:

    • PC-Software
    • Mac-Software
    • Android-Software

    Sozusagen das Rundumsorglos-Programm, wer mehr darüber wissen will findet auf der Webseite alle Informationen.

    Wie kann ich gewinnen?

    Schreibe einen Tweet, lass dir einen Text einfallen, völlig egal welchen. Das einzige was wichtig ist, dass @BitDefender_DE und @technicallife vorkommt – alles andere ist deine Sache.

    Das Gewinnspiel läuft bis zum 31.12.2012.

    Damit es leichter zum Auswerten wird trage dich bitte in diese Liste ein wenn du den Tweet gesendet hast:

     
  • seeseekey 16:37 on 16. December 2012 Permalink
    Tags: , , , Software, Transkription,   

    F5 Transkriptionssoftware 

    Wer öfter mal gesprochene Sprache in maschinenlesbaren Text umwandeln muss, der wird sich sicherlich gefragt haben ob es dafür auch Software gibt, welche die Arbeit erleichtert.

    Die F5 Transkriptionssoftware in Aktion

    Die F5 Transkriptionssoftware in Aktion

    Eine dieser Anwendungen welche sich dieses Problems annehmen ist F5 (für Mac OS X) bzw. F4 (für Windows) welche genau für diesen Zweck geschaffen wurden. Die Anwendung bietet dabei viele Funktionen welche das abschreiben des Textes erleichtern, wie z.B. die frei wählbare Abspielgeschwindigkeit und kann dabei unter http://www.audiotranskription.de/f5.htm kostenfrei heruntergeladen werden. Neben der Software findet man dort mittlerweile auch das „Praxisbuch Transkription“ zum Download.

    Weitere Informationen gibt es unter:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Transkription_%28Editionswissenschaft%29

     
  • Jean-Claude Frick 11:55 on 11. December 2012 Permalink
    Tags: , Adobe CS6, Adobe Illustrator, Adobe Photoshop, , , , , , Software,   

    Adobe Photoshop und Illustrator CS6 unterstützen nun die Apple Retina Displays 

    Die MacBook Pro mit Retina Display sind eine feine Sache. Ultrascharfes Display und Speed ohne Ende.

    Leider sieht aber nur angepasste Software gut aus, alles andere ist so matschig wie der Schnee welcher gerade draussen schmilzt.

    Als einer der letzten Hersteller hat nun Adobe den Photoshop und Illustrator CS6 Retina Ready gemacht. Das Update wird heute ausgerollt und kann für Creative Cloud Abonnenten und Besitzer der Einzel Pakete heruntergeladen werden:

    With this update, customers can see more detail in images, text, and in the Illustrator user interface when working on high-resolution displays, including the new Retina display available on MacBook Pro. The HiDPI feature in Illustrator is currently only available on Mac OS. It is expected to be available in the future on additional operating systems.

    Endlich sehe ich also auch mit Photoshop wieder scharf. (via Macrumors)

     
  • Jean-Claude Frick 15:44 on 21. November 2012 Permalink
    Tags: , , , , , Here Maps, , , , Nokia Here, Software   

    Here Maps von Nokia für iOS: Gute Karten in schrecklichem Design 

    Nokia hat seine neue Map Plattform Here als iOS App herausgebracht. Da Apple mit seiner eigenen Map Applikation bisher einige Probleme hatte wäre Here ein passende Alternative.

    Bevor ich mich über das schreckliche Design auslasse schreibe ich etwas zu den positiven Punkten:

    Die Karteninformationen, POIs etc. sind allererste Sahne. Nokia hat sich schon länger im Karten Bereich einen Namen gemacht, und es gibt nicht wenige bei Nokia selber welche fort die Zukunft des Unternehmens sehen.

    Spätestens seid die Finnen Navteq übernommen haben, gehören sie zu den führenden Anbietern von Kartenmaterial. Kaum ein Auto Navi kommt ohne dessen Karten aus.

    Umso erstaunlicher wie man eine eigene App derart schlecht machen kann. Die App ist eigentlich nur ein Container welcher die Here Webdaten verarbeitet. Wie viele solcher HTML5/Container Apps ist das Resultat wenig berauschend (Stichwort Facebook App vor dem Relaunch).

    Die Karten sehen aus wie zu Symbian Zeiten. Auch wenn das Material korrekt ist, leidet die Darstellung stark darunter keine native App zu sein. Auf einem Retina iOS Gerät (und das sind inzwischen die meisten) sieht das ganze verschwommen aus, es zoomt nicht richtig und man trifft die POIs nicht.

    Ich reagiere ganz allgemein allergisch auf hässliche Apps und Here ist eines der schlimmeren Beispiele. Es ist mir ein Rätsel wie eine so gute App so verdammt hässlich sein kann.

     

    Da vergeht einem jede Lust die an und für sich tollen Funktionen zu nutzen. Fussgänger Navigation, Routennavigation inkl. Stimme welche euch lenkt (die Audiodateien dazu müssen beim erstmaligen Gebrauch noch geladen werden).

    Dazu gibt es Verkehrsinformationen welche in einem kurzen Test problemlos funktioniert haben. Die Informationen der Haltestellen des öffentlichen Verkehrs funktionieren leider in der Schweiz (noch?) nicht.

    Fazit:

    Die App könnte toll sein, ist aber so schrecklich altmodisch im Design das ich sie niemals einsetzen werde. Das es Nokia eigentlich besser könnte beweist die Firma mit dem Here Maps Portal, welches es aus dem Stand mit Google Maps aufnehmen kann:

    Also liebe Finnen, jetzt wo der Winter kalt und dunkel ist bei euch habe ich einen Vorschlag: Setzt euch in eure Büros und programmiert das Ding neu, von Grund auf!

    HERE Maps (AppStore Link) HERE Maps
    Hersteller: Nokia gate5 GmbH
    Freigabe: 4+
    Preis: Kostenlos Download (Aff.Link)
     
c
compose new post
j
next post/next comment
k
previous post/previous comment
r
reply
e
edit
o
show/hide comments
t
go to top
l
go to login
h
show/hide help
esc
cancel