Tagged: Java RSS

  • seeseekey 20:21 on 10. June 2014 Permalink
    Tags: Apache License, , , , Java, , , , , REST, ,   

    REST-API testen 

    Wer eine Rest-API testen möchte, der kann dies natürlich im Browser tun. Einfacher funktioniert das ganze mittels RESTClient. Dabei handelt es sich eine freie Anwendung um die REST-API aufzurufen und anschließend das Ergebnis auszuwerten.

    RESTClient

    RESTClient

    Dabei hat man volle Kontrolle über die gesendeten Parameter, die HTTP Methode, den Header und einige andere Einstellungen. Nach einem ausgeführten Request können die Ergebnisse der Anfrage eingesehen werden. RESTClient ist unter der Apache Lizenz lizenziert. Neben der offiziellen Seite, gibt es den Download auf Foss Hub. Der Quelltext (sowie der Bugtracker) ist auf GitHub zu finden. Da RESTClient in Java entwickelt wurde ist es unter Linux, Mac OS X und Windows lauffähig.

     
  • seeseekey 09:00 on 27. May 2014 Permalink
    Tags: Dateimanager, , GPL3, Java, , , , Norton Commander, , , Standardeditor, ,   

    Standardeditor im muCommander ändern 

    Der muCommander ist ein freier 2-Panel Dateimanager, welcher in Java geschrieben ist. Bedingt dadurch läuft er unter Linux, Mac OS X und Windows. Angeblich soll es Menschen geben, die ohne einen solchen Dateimanager vom Typ „Norton Commander“ effektiv arbeiten können, aber das halte ich für ein Gerücht. Zu finden ist muCommander dabei auf der offiziellen Seite unter mucommander.com. Lizenziert ist er unter der GPL3 — der Quelltext kann über SVN bezogen werden.

    muCommander unter Mac OS X

    muCommander unter Mac OS X

    Was sich beim muCommander als etwas schwieriger erweist, ist es den Standardeditor zu ändern. Wenn man sich in den Einstellungen umschaut, wird man keine Option finden, welche dies ermöglicht. Möchte man diese Einstellung ändern, so muss die „commands.xml“-Datei bearbeitet werden. Je nach System ist diese dabei in einem anderen Pfad zu finden:

    Linux: ~/.mucommander
    Mac OS X: ~/Library/Preferences/muCommander 
    Windows: ~/.mucommander

    Unter Umständen kann es passieren, das noch keine „commands.xml“ Datei existiert. Die Standardeinstellungen für die jeweilige Datei (welche sich je nach Betriebssystem unterscheiden) ist dabei auf der entsprechenden Wikiseite zu finden. Für Mac OS X würde die Definition von TextMate als Standardeditor dabei so aussehen:

    <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
    <commands>
        <command alias="edit"    type="system" value="open -a Textmate $f"/>
        <command alias="open"    type="system" value="open $f"/>
        <command alias="openURL" type="system" value="open $f"/>
        <command alias="openFM"  type="system" value="open -a Finder $f" display="Finder"/>
    </commands>

    Da die Einstellungen beim Start von muCommander eingelesen werden, muss dieser einmal neugestartet werden, damit Änderungen in der „commands.xml“ wirksam werden.

     
  • _nico 14:10 on 12. January 2013 Permalink
    Tags: Java, , ,   

    OSX – Welches Java (Apple / Oracle) habe ich eigentlich installiert? 

    Apple hat im Oktober die Java-Applet-Plugins aus allen Browsern entfernt. Daher sind nun viele von euch, von Apple Java 6 (32-Bit) auf Oracle Java 7 (64-Bit) umgestiegen – jedenfalls im Browser. Aus diesem Grund habe ich ja auch SamyGO für das Java von Oracle angepasst.

    Leider wissen nun viele nicht, welches Java nun überhaupt aktiv ist. Dafür gibt es einen Terminal-Befehl

    java -version

    …, wenn der Terminal nun folgendes ausgibt, …

    java version "1.6.0_37"
    Java(TM) SE Runtime Environment (build 1.6.0_37-b06-434-11M3909)
    Java HotSpot(TM) 64-Bit Server VM (build 20.12-b01-434, mixed mode)

    … ist das Java 6 von Apple (32-Bit) aktiv – d.h. ihr müsst SamyGO für Apple Java herunterladen.

    Wenn der Terminal aber …

    java version "1.7.0_10"
    Java(TM) SE Runtime Environment (build 1.7.0_10-b18)
    Java HotSpot(TM) 64-Bit Server VM (build 23.6-b04, mixed mode)

    … ausgibt (oder höher als 1.7.0_*), ist das Java von Oracle aktiv – d.h. ihr müsst SamyGO für Oracle Java herunterladen.

    Fest steht, wenn ihr Apple Java installiert habt und dann zusätzlich noch Oracle Java installiert, dann wird von lokalen Programmen (SamyGO, Cyberduck, etc.) Apple Java 6 verwendet. In einen 64-Bit Browser, wie Safari, wird dann aber Oracle Java 7 verwendet, weil Apple Java ja keine Browser-Plugins mehr anbietet.

    In der Regel werdet ihr also SamyGO für Apple Java verwenden müssen. Es sei denn …

    • … ihr habt Oracle Java installiert und hattet vorher noch nicht Apple Java installiert.
    • … ihr habt Oracle Java installiert und Apple Java von euerem Mac entfernt (was wenig Sinn macht, weil einige Programme (Bsp.: Cyberduck) zwingend Apple Jave 6 voraussetzen).

    MERKE: Apple Java 6 hat eine höhere Priorität, wenn verfügbar, als Oracle Java 7!

    zusätzliche Info: Wenn ihr wissen wollt, ob ihr neben dem Java 6 von Apple, auch Oracle Java 7 installiert habt, dann schaut mal in die Systemeinstellungen – da habt ihr dann unter Sonstige eine Schaltfläche Java.

    Mac OS X - Systemeinstellungen Java

    Das Java von Oracle wird übrigens unter …

    "/Library/Internet Plug-Ins/JavaAppletPlugin.plugin/Contents/Home/bin"

    … installiert.

    ls -lsa "/Library/Internet Plug-Ins/JavaAppletPlugin.plugin/Contents/Home/bin"
    total 2112
      0 drwxrwxr-x  16 root  wheel     544 10 Jan 20:49 .
      0 drwxrwxr-x  12 root  wheel     408 10 Jan 20:49 ..
      8 lrwxr-xr-x   1 root  wheel       8 10 Jan 20:49 ControlPanel -> jcontrol
    320 -rwxrwxr-x   1 root  wheel  161280 28 Nov 17:08 _javaws
    176 -rwxrwxr-x   1 root  wheel   89064 28 Nov 16:53 java
      8 lrwxr-xr-x   1 root  wheel      47 10 Jan 20:49 javaws -> /Library/Application Support/Oracle/Java/javaws
      8 -rwxrwxr-x   1 root  wheel    3767 28 Nov 17:08 jcontrol
    176 -rwxrwxr-x   1 root  wheel   89128 28 Nov 16:57 keytool
    176 -rwxrwxr-x   1 root  wheel   89136 28 Nov 17:04 orbd
    176 -rwxrwxr-x   1 root  wheel   89136 28 Nov 17:01 pack200
    176 -rwxrwxr-x   1 root  wheel   89128 28 Nov 16:57 policytool
    176 -rwxrwxr-x   1 root  wheel   89128 28 Nov 17:01 rmid
    176 -rwxrwxr-x   1 root  wheel   89128 28 Nov 17:01 rmiregistry
    176 -rwxrwxr-x   1 root  wheel   89128 28 Nov 17:04 servertool
    176 -rwxrwxr-x   1 root  wheel   89136 28 Nov 17:04 tnameserv
    184 -rwxrwxr-x   1 root  wheel   93440 28 Nov 17:01 unpack200

     


    © loggn.de, 2013. | Permalink | 2 Kommentare
    _nico bei Twitter und Google+ | loggn.de bei Facebook und Google+

    Copyright © 2009-2014
    Dieser Feed ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Der gewerbliche Gebrauch, in gedruckter oder digitaler Form, ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Betreibers nicht erlaubt.

     
  • Christoph 13:34 on 20. October 2012 Permalink
    Tags: , Java, , ,   

    Das wars dann wohl mit Java unter MacOSX 

    Bereits vor einigen Monaten wurde Java aus MacOSX seitens Apple gestrichen und man gab die Verantwortung an Oracle über. Ich war der Meinung, dass dies schon vollkommen passiert ist doch vor wenigen Tagen wurden wir mit folgenden Bildschirm überrascht:

    Die Updates übernimmt Oracle also schon bereits, genauso wie wir es uns auch gedacht haben. Jedoch ist es wohl so, dass Apple noch die Hand über den Plugins hatte. Genau das wurde nun mit diesem Update aufgehoben. Mit diesem Update geht Apple einen klaren Schritt gegen Java: Alle Plugins werden aus den Browsern geschmissen und auch das Java-Einstellung-Applet wird entfernt.

    Wie ich finde ein guter Schritt, wer noch Java benötigt und es nun nicht mehr hat bekommt beim nächsten Aufruf eine Meldung samt Downloadlink präsentiert. Somit ist Apple nun Java komplett los und ist dafür nicht mehr verantwortlich.

    Gar nicht so einfach hinter diese Java-Sache bei Apple und Oracle zu blicken.

     
  • Christoph 19:46 on 15. August 2012 Permalink
    Tags: , Java, ,   

    Java ist nicht mehr Teil von Mac OS X – kurz erklärt 

    Leute wir können feiern. Apple hat endlich die Hände von Java weg genommen und kümmert sich absofort um andere Dinge die sie besser können. Wer nun Java unter Mac OS X haben will, muss es explizit nachinstallieren, bekommt dann aber dafür auch sofort die neuesten Sicherheitsupdates, sofern welche veröffentlicht werden.

    Kurze Zusammenfassung für den Heimanwender: Bisher hat Apple Java in Mac OS X fest integriert, aufgrund eines Virus und diverser anderer Dinge hat Apple nun die Finger von Java gelassen und lässt ab sofort den eigentlichen Hersteller (Oracle) ackern.

    Für uns gut, für Apple gut, für Oracle so halb gut.

    Mehr zum Thema gibts noch hier.

     
  • seeseekey 10:00 on 12. August 2012 Permalink
    Tags: , Java, , , , , ,   

    Probleme mit Java Apps und Gatekeeper 

    Wer versucht hat nach dem Update auf „Mountian Lion“ eine neue Java Applikation zu installieren, wird wahrscheinlich auf eine Fehlermeldung nach dem Schema

    „Applikation XYZ“ ist beschädigt und kann nicht geöffnet werden. Es empfiehlt sich, das Image auszuwerfen.

    Ursache für dieses Problem ist Gatekeeper. Während man andere Applikationen problemlos per Kontextmenü im Finder öffnen kann, so das diese nach einer Sicherheitsabfrage zugelassen sind, funktioniert dies bei Java Applikationen nicht mehr.

    OS X meldet das das Paket defekt ist

    Um die Java Applikationen trotzdem zur Ausführung zu bewegen, muss für den ersten Start Gatekeeper auf „Keine Einschränkung“ gestellt werden. Anschließend kann die Einstellung wieder auf den ursprünglichen Wert zurückgestellt werden. Besagte Java Applikation läuft nun auch mit aktivierten Gatekeeper.

     
  • Christoph 13:53 on 5. April 2012 Permalink
    Tags: , Java, , ,   

    Trojaner für den Mac dank Java – ist mein Mac infiziert? 

    In Java wurde bereits vor einigen Monaten eine Lücke gefunden bei welcher der Angreifer eine Applikation ausführen/installieren kann. Dies gilt sowohl für Mac als auch für Windows. Microsoft hat relativ schnell reagiert, leider war dies bei Apple nicht so. Hier wurde erst vor zwei Tagen ein Patch veröffentlicht. Für 10.6 ist das Update unter diesem Link abrufbar.

    Ob man sich den Trojaner eingefangen hat kann man relativ leicht prüfen, dazu sind folgende Eingaben im Terminal notwendig:

    defaults read /Applications/Safari.app/Contents/Info LSEnvironment

    kommt hier folgendes heraus

    The domain/default pair of (/Applications/Safari.app/Contents/Info, LSEnvironment) does not exist

    kann man gleich weiter und folgendes eingeben

    defaults read ~/.MacOSX/environment DYLD_INSERT_LIBRARIES

    Ist hier das Ergebnis ein ähnliches wie oben ist euer Mac nicht infiziert. Ist dem nicht so, ist euer Mac infiziert, dazu findet man hier eine Anleitung wie man diesen wieder bereinigt.

     
  • mg 16:19 on 25. October 2011 Permalink
    Tags: , Eclipse, , , Hosting, , Java, , Servlet   

    Hello World Google App Engine 

    Google App Engine ist eine Plattform zum Entwickeln und Hosten von Webanwendungen auf den Servern von Google. Dabei werden die Ressourcen in der Infrastruktur von Google dynamisch in Abhängigkeit der Last zugewiesen. Ohne sich Gedanken um CPU, Bandbreite oder Speicher machen zu müssen, werden laut Google bis zu 5 Millionen Seitenaufrufe pro Monat kostenlos und darüber hinaus zu wettbewerbsfähigen Preisen angeboten.

    Hello World Google App Engine :: Mozilla Firefox

    Hello World Google App Engine :: Mozilla Firefox

    Die Anwendungen können in einer Umgebung für Phyton oder Java umgesetzt werden.

    “Hello World” in der Google App Engine, ein erstes kleines Beispiel in Java. Ab in die Cloud, schnell, schneller, am schnellsten …

    HinweisDas folgende Beispiel wurde unter Mac OS X 10.6.8 mit der Java Version 1.6.0_26, Eclipse EE 3.7.1 Indigo und Google Plugin für Eclipse 2.4.1 durchgeführt.

    Google App Engine Account

    Für die Verwendung der Google App Engine ist ein Google-Konto und die Anmeldung unter appengine.google.com notwendig.

    Einfach mit der E-Mail und dem Passwort anmelden und auf der folgenden Seite über “Create Application” das eigene Konto durch eine Handynummer bestätigen. Eine SMS mit einem Code zur Bestätigung wird unmittelbar an die angegebene Nummer gesendet. Nach der Bestätigung kann die erste Anwendung erstellt werden.

    “Application Identifier”, “Application Title, “I accept these terms.” und die Anwendung kann über “Create Application” erstellt werden.

    TippAuf der Suche nach einem noch verfügbarem “Application Identifier” kann der Name des eigenen Google-Kontos verwendet werden, dieser sollten in der Regel für das eigene Konto reserviert sein.
    Hello World Google App Engine :: Dashboard

    Hello World Google App Engine :: Dashboard

    Entwicklungsumgebung Eclipse

    Anwendungen für die Google App Engine können mit dem SDK für Java manuell oder mit etwas mehr Benutzerfreundlichkeit dem Google Plugin in der IDE Eclipse erstellt werden.

    Eclipse herunterladen, Archiv extrahieren, Eclipse starten und das Google Repository über “Help / Install New Software… / Add…” mit folgenden Angaben hinzufügen.

    • Name: Google
    • Location: http://dl.google.com/eclipse/plugin/3.7

    TippGoogle stellt das Plugin für mehrere Eclipse Versionen (Galileo, Helios, Indigo …) in verschiedene Repositories bereit. Die Adressen für die jeweilige Version sind unter Google Plugin für Eclipse aufgelistet.
    Anschließend wird das Google Plugin für Eclipse zur Installation angeboten.

    Hello World Google App Engine :: Install Available Software

    Hello World Google App Engine :: Install Available Software

    Nach der Installation werden einige neue Funktionen in Eclipse durch das Google Plugin für Eclipse angeboten.

    Hello World Google App Engine :: Eclipse Plugin

    Hello World Google App Engine :: Eclipse Plugin

    Hello World

    Einfach über “File / New / Project …” ein “Google / Web Application Project” auswählen und durch “Next >” mit folgenden Einstellungen über “Finish” ein neues Projekt erstellen.

    • Project name: HelloWorldGoogleAppEngine
    • Package: tld.sld.my.example
    • Use Google Web Toolkit abwählen

    Hello World Google App Engine :: Create Web Application Project

    Hello World Google App Engine :: Create Web Application Project

    Die notwendige Verzeichnisstruktur und initiale Konfiguration wird mit dem folgendem Servlet durch das Plugin automatisch erstellt.

    package tld.sld.my.example;
     
    import java.io.IOException;
    import javax.servlet.http.*;
     
    @SuppressWarnings("serial")
    public class HelloWorldGoogleAppEngineServlet extends HttpServlet {
    	public void doGet(HttpServletRequest req, HttpServletResponse resp)
    			throws IOException {
    		resp.setContentType("text/plain");
    		resp.getWriter().println("Hello, world");
    	}
    }

    Das erste Servlet “Hello World Google App Engine” ohne eine Zeile selbst geschrieben zu haben … ;)

    Test

    Die Entwicklungsumgebung bietet durch das Google Plugin für Eclipse eine lokale Simulationsumgebung an.

    Die Google App Engine Web Anwendung wird bei selektiertem Projekt über “Run / Run As / Web Application” lokal gestartet und im Browser kann über die URL http://localhost:8888/ die folgende Startseite geladen werden.

    Hello World Google App Engine :: Hello App Engine

    Hello World Google App Engine :: Hello App Engine

    Der Quelltext der Startseite befindet sich in der Datei “/war/index.html”. Der erste Link “HelloWorldGoogleAppEngine” zeigt auf das zuvor erstellte Servlet.

    Hello World Google App Engine :: Mozilla Firefox

    Hello World Google App Engine :: Mozilla Firefox

    Ab in die Cloud …

    Damit das erste Beispiel im weltweiten Netz erreichbar ist, muss die Anwendung in die Cloud von Google publiziert werden.

    In der Konfigurationsdatei appengine-web.xml unter “war/WEB-INF” die eigene zuvor erstellte Anwendungs-ID (myappid) eintragen.

    <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
    <appengine-web-app xmlns="http://appengine.google.com/ns/1.0">
      <application>myappid</application>
      <version>1</version>
     
      <!--
        By default, App Engine sends requests serially to a given web server.
        To allow App Engine to send multiple requests in parallel specify:
     
          <threadsafe>true</threadsafe>
      -->
     
      <!-- Configure java.util.logging -->
      <system-properties>
        <property name="java.util.logging.config.file" value="WEB-INF/logging.properties"/>
      </system-properties>
     
    </appengine-web-app>

    Das Projekt kann über das Kontextmenü “Google / Deploy to App Engine” zur App Engine von Google übertragen werden.

    Anschließend kann auf die Anwendung über http://myappid.appspot.com (myappid = zuvor erstellter Application Identifier) wie z.B. http://mgsimon.appspot.com zugegriffen werden.

    Fertig … erst einmal. ;)

    Weiter …

     
  • Jean-Claude Frick 15:03 on 12. November 2010 Permalink
    Tags: , , Java, , , ,   

    Apple und Oracle kündigen Java Allianz für OS X an 

    Apple und Oracle haben eben über eine Zusammenarbeit informiert. In einer gemeinsamen Pressemitteilung kündigen die beiden Firmen an die Entwicklung von Java für OS X in Zukunft gemeinsam voranzutreiben.

    Apple hat ausserdem bestätigt, dass Java SE 6 auch weiterhin von Apple für Mac OS X Snow Leopard und der kommenden Version von Mac OS X Lion zur Verfügung gestellt wird. Java SE 7 und zukünftige Versionen von Java für Mac OS X werden von Oracle zur Verfügung gestellt.

    Wir sind hoch erfreut mit Oracle zusammenzuarbeiten, um auch in Zukunft eine grossartige Version von Java auf dem Mac sicherzustellen”, sagt Bertrand Serlet, Senior Vice President Software Engineering von Apple. “Der beste Weg für unsere Anwender immer die aktuellste und sicherste Version von Java zu haben wird sein, sich diese direkt von Oracle zu holen.”

    “Wir sind begeistert Apple als signifikanten Player in der wachsenden Open JDK Community willkommen zu heissen”, sagt Hasan Rizvi, Senior Vice President Development von Oracle. ”Die Verfügbarkeit von Java auf Mac OS X spielt eine tragende Rolle beim Versprechen der Java-Plattform plattformübergreifend zu sein.

     
  • vossi__ 16:24 on 28. October 2010 Permalink
    Tags: , , , gefahr, Java, java applet, , , trojan horse, , , ,   

    Attention Mac Users: Cross-platform Trojan Horse 

    Since today there’s a warning for all Mac users about a Trojan Horse, that is written in Java and its malicious code is dangerous for Windows and ESPECIALLY Mac OS X (!) too!

    The program is called trojan.osx.boonana.a and spreads over social community websites like Facebook!

    Messages like : “Is this you in this video?” should never be clicked!

    According to SecureMac the Trojan Horse installs via a Java Applet and gathers information and login data, which are sent to a server! Your Mac can be remote controlled!!!

    SecureMac already posted a removal tool on their website, which can be downloaded right here: http://macscan.securemac.com/boonana-trojan-horse-discovered/#more-111

    Please be careful ;)


    For more information please visit : http://macscan.securemac.com

     
c
compose new post
j
next post/next comment
k
previous post/previous comment
r
reply
e
edit
o
show/hide comments
t
go to top
l
go to login
h
show/hide help
esc
cancel